WFG UWM Initiative NEUE Qualität der Arbeit
uWM kompakt | Suche:

Aktuelles

Wie sich Corona auf die Frauenbeschäftigung auswirkt
21.09.2020
FrauenWirtschaftsTag in diesem Jahr online  

Prof. Dr. h. c. Jutta Allmendinger spricht bei den diesjährigen FrauenWirtschaftsTagen im Landkreis Schwäbisch Hall. Die Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin ist derzeit bei den großen TV-Sendern und Magazinen sehr gefragt, da sie die Auswirkungen der Corona-Krise u.a. auf die beruflichen Perspektiven und das Rollenbild von Frauen beleuchtet.

Nun konnte Prof. Dr. h. c. Jutta Allmendinger für die Veranstaltung im Landkreis Schwäbisch Hall anlässlich der landesweiten FrauenWirtschaftsTage gewonnen werden. Aufgrund der derzeitigen Lage durch die Corona-Pandemie, haben sich die Veranstalter für eine Online-Veranstaltung entschieden. Prof. Dr. h. c. Allmendinger geht der Frage nach: "Ist die Corona-Krise weiblich?".

Während der Corona Pandemie sind wichtige Leistungen des Staates auf die Familien übertragen worden, insbesondere die Betreuung und Beschulung der Kinder. Gleichermaßen mussten Tätigkeiten, die normalerweise im Betrieb ausgeführt werden, zu Hause erledigt werden. Diese Mehrfachbelastung haben vor allem Mütter erfahren, die ihre allemal sehr hohen Betreuungszeiten weiter aufstocken mussten. Heute, da die Corona-Maßnahmen zumindest langsam heruntergefahren werden, muss daher gefragt werden, was neben den kurzfristigen Folgen die mittel- und langfristigen Konsequenzen für Mütter sind. Dabei sind auch Mütter in den Blick zu nehmen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten und dabei oft ihre eigene Gesundheit aufs Spiel gesetzt haben. Ausgehend von vielen empirischen Studien zu diesem Thema wird Prof. Dr. h. c. Allmendinger die vielfältigen Auswirkungen der Krise auf die Frauenleben beschreiben und der Frage nachgehen, welche Maßnahmen hier helfen könnten. Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger leitet als erste Frau das weltweit angesehene Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Durch lebensnahe und provokante Thesen hat sich die Professorin einen Namen gemacht und ist auch in der Politik eine gefragte Gesprächspartnerin. Sie wurde unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse, dem Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und dem Schader-Preis ausgezeichnet. 

Die Vortragsveranstaltung findet online via Zoom statt. Im Anschluss an den Vortrag haben die Veranstalter auch noch Zeit für die Online-Vernetzung der Teilnehmenden eingeplant, denn dieser Austausch ist immer ein wichtiger Bestandteil der FrauenWirtschaftsTage. Um eine gute Online-Qualität zu sichern, sind die Teilnahmeplätze begrenzt. Weitere Informationen zum kostenfreien FrauenWirtschaftsTag im Landkreis Schwäbisch Hall am 14. Oktober 2020 mit Anmeldemöglichkeit gibt es unter www.event.wfgsha.de und Telefon 07904 94599-10. 

Gemeinsame Veranstalter sind die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, die Städte Crailsheim und Schwäbisch Hall, das Jobcenter im Landkreis Schwäbisch Hall, familyNET, die Kontaktstelle Frau & Beruf Heilbronn-Franken, das Regionalbüro für berufliche Fortbildung, die Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken sowie das Europabüro Wolpertshausen und die Erstberatungsstelle unternehmensWert:Mensch bei der WFG Schwäbisch Hall.

Foto: WZB/David Ausserhofer
Bild:
Prof. Dr. h. c. Jutta Allmendinger
Prof. Dr. h. c. Jutta Allmendinger
Das Programm unternehmensWert:Mensch wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Home WFG Kontakt Datenschutz Impressum Sitemap