WFG UWM Initiative NEUE Qualitt der Arbeit
uWM kompakt | Suche:

unternehmensWert:Mensch

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales initiierte 2012 das ESF-Modellprogramm unternehmensWert:Mensch (uWM). Zwischen Oktober 2012 und März 2015 haben rund 3.000 KMU die Förderung in Anspruch genommen. Nach der erfolgreichen Modellphase wird uWM nun bis Juli 2020 bundesweit fortgeführt. Das Förderprogramm wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Was wird gefördert?

Das Programm uWM fördert eine externe Beratung von KMU in vier möglichen Handlungsfeldern in Anlehnung an INQA:

  • Etablierung einer modernen, mitarbeiterorientierten Personalführung
  • Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der Beschäftigten
  • kontinuierlicher Aufbau und Transfer von Wissen und Kompetenz im eigenen Unternehmen
  • Gewährleistung von Chancengleichheit und Vielfalt im Unternehmen

Nach erfolgter Erstberatung, kann die Erstberatungsstelle einen Beratungsscheck von max. 10 Beratungstagen ausstellen. Gefördert werden ganze Beratungstage eines vom BMAS autorisierten Prozessberaters in Höhe von 1.000 Euro netto/Beratungstag. Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten erhalten 80% Förderung auf die Honorarpauschale (also max. 8.000 Euro netto). Die Beratung zielt auf einen beteiligungsfördernden Prozess ab, Mitarbeitende sowie, soweit vorhanden, Interessensvertretungen sollen im Beratungsprozess mit eingebunden werden. Mit der Beratung sollen nachhaltige Veränderungsprozesse im Unternehmen angestoßen werden. 

Wer wird gefördert?

Grundsätzlich sind Unternehmen mit maximal 249 Mitarbeitenden bei uWM förderfähig. Da es in Baden-Württemberg auch noch eine ähnlich gelagerte Landesförderung gibt, kommt uWM hier nur für Unternehmen mit max. 9 Beschäftigten (9,9 Jahresarbeitseinheiten) zum Zuge (hierbei werden Azubis, Mitarbeiter in Eltern- oder Alterszeit sowie geringfügig Beschäftigte nicht berücksichtigt, Teilzeitbeschäftigte werden entsprechend ihres Anteils nur hineingerechnet). Ihre Erstberatungsstelle wird in einem Telefonat mit Ihnen die weiteren detaillierten Fördervoraussetzungen durchgehen.

Wie erhalten Sie die Förderung?

Zunächst sollten Sie mit einer Erstberatungsstelle in Ihrem Bundesland Kontakt aufnehmen, die mit Ihnen das weitere Vorgehen bespricht. In einer Erstberatung wird der konkrete betriebliche Veränderungsbedarf entlang der vier personalpolitischen Handlungsfelder identifiziert. Je nach Bedarf wird die Erstberatungsstelle einen Beratungsscheck ausstellen. Dieser ermöglicht Ihnen zusammen mit Ihren Beschäftigten eine weiterführende Prozessberatung mit einem für uWM autorisierten Prozessberater in Anspruch zu nehmen. Nach Abschluss der Prozessberatung können Sie dann einen Antrag auf Förderung der Beratung und Erstattung der Honorarpauschale in Höhe der Förderquote stellen. Zudem führt Ihr Erstberater sechs Monate nach Beendigung der Prozessberatung ein Ergebnisgespräch, um die Beratung zu bilanzieren und Fortschritte bzw. weitere Bedarfe für die Umsetzung zu besprechen. Dabei erhalten Sie auch Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten. Während des gesamten Prozesses steht Ihnen die Erstberatung unterstützend zur Seite. 

Auch wenn Sie nicht sicher sind, ob eine solche Beratung für Sie das Richtige ist, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir analysieren mit Ihnen gemeinsam Ihre Möglichkeiten. Kontaktieren Sie uns einfach.


Das Programm unternehmensWert:Mensch wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Home WFG Kontakt Datenschutz Impressum Sitemap
   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.